Sicherheit

Eine schwere Bergfahrt!

Ein Tatsachenbericht einer Bergsteigergruppe zum Aufstieg auf das Matrashaus.

Am 19.6.01 stiegen wir von der Mitterfelderalmhütte um 9:00  h los.
Es hatte 3 Tage geregnet und damit auf dem Hochkönig sehr viel Neuschnee gegeben. Die Wetterlage hatte sich danach gebessert.
Als wir den Steilanstieg hinter uns hatten, wurde meine Frau immer langsamer und dadurch wurde es immer später und später. So dass wir erst um 20.30 Uhr auf dem Matrashaus ankamen.
Dabei hatten wir noch Glück, dass das Wetter nicht schlechter wurde, nur kalt und windig. Ab und zu riss der Nebel auf, so dass wir uns nach kleinen Verhauern wieder orientieren konnten.
Am Klettersteig konnte meine Frau nur ganz schlecht aufsteigen. Dort kam uns der Hüttenwirt entgegen, da mein Freund voraus gegangen war. Meine Frau hatte Herzprobleme.

Wir sind alle drei Rentner. Wir beiden Männer sind gute Bergsteiger und trotzdem passierte uns bald eine Katastrophe.
Es wäre besser gewesen im unteren Kar bei diesem Neuschnee abzusteigen!